Das Lilienthaler Niels-Stensen-Haus feiert seinen 10. Geburtstag

2008, als noch niemand von Inklusion redete eröffnete die Stiftung Leben und Arbeiten in Lilienthal/Worphausen ihren ungewöhnlichen Lebensort Niels-Stensen-Haus. Gleich zu Beginn hatten sich die Backstube am Mühlenberg, die Kaffeerösterei Utamtsiund die Katholische-Erwachsenen-Bildung (KEB) - eigenständige Unternehmen - hier im Lebensort niedergelassen. Seither kommen für sie täglich viele Besucher und Gäste, die dabei diesen Lebensort erleben und feststellen, dass Menschen mit Behinderung ganz selbstverständlich im Leben aktiv dazu gehören. Besonders durch unser Seminar- und Gästehaushaben dies bis heute ungezählte Menschen aus allen Bereichen erleben dürfen.

 

Es leben im Lebensort in 3 Wohngemeinschaften 24 Bewohner, und über 60 Beschäftigte arbeiten in unseren 6 Werkstätten der Ottersberger Manufakturen auf Grundlage der anthroposophischen Menschenkunde und Sozialtherapie.

 

 

Unsere Werkstätten sind sehr beliebt als Dienstleister: wir versorgen die Greens des Lilienthaler Golfplatzes, gestalten und pflegen verschiedenste Gärten im Umkreis, arbeiten für die Utamtsi-Kaffeeröster und die Mühlen-Bäcker. Besonders geschätzt wird unsere Bio-Küche, die uns und unsere Gäste verwöhnt - und Kindergärten und Grundschulen mit Bio-Essen versorgt! Bekannt ist das Niels-Stensen-Haus auch mit vielfältigen kulturellen Veranstaltungen, die durchweg öffentlich sind. Aktuell entsteht das Café Niels und das ungewöhnliche WiWoZu Lebensprojekt für Menschen mit und ohne Assistenzbedarf.

 

 

Wer unseren Lebensort noch nicht kennt: am 9. 9. gibt es wieder den Tag der Offenen Tür!

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.leben-arbeiten.de

 

Kunstgalerie

Treffpunkt Anthroposophie

stellt Ihnen in jeder Ausgabe eine  Künst­lerin oder einen Künstler aus der Region vor. Diesmal präsentieren wir Werke von Merle Weiß.

Zur Kunstgalerie