Corona-Krise: auch Chance?

Was Corona-Einschränkungen an Veränderungen in der Freien Waldorfschule Bremen Touler Straße bewirken

16. März 2020, 8.00 Uhr, Freie Waldorfschule Bremen Touler Straße:
Gerade war bekannt geworden, dass in den Schulgebäuden wegen der Corona-Pandemie kein Unterricht mehr stattfinden darf. Die Gremien entschieden die Gründung eines vierköpfigen Corona-Stabs. Der koordinierte seitdem die teilweise sehr kurzfristig notwendigen Anpassungen.

Kaum zwei Wochen später war die digitale Lernplattform ITSLearning angeschafft und ein Videokonferenzsystem im Einsatz. Homeschooling startete bei null und nahm immens schnell Fahrt auf. Im Mittelpunkt stand immer die Frage, wie waldorfpädagogische Konzepte im Homeschooling umgesetzt werden können. In den jüngeren Klassen kamen per Email versandte Aufgabenzettel und selbst gedrehte Videos zum Einsatz. Bei den älteren Schülern dominierten Videokonferenz-Unterricht und auch mal Videoübertragung aus einer Halbgruppe zur zweiten daheim. Die Experimente gingen soweit, dass die Präsentation der 8.-Klass-Arbeiten via Video an die Eltern und Interessierten übertragen und Lehrerkonferenzen mit über 40 Beteiligten als Videokonferenzen - mit Kleingruppenarbeit - eingeführt wurden.

Was wir davon in den zukünftigen Schulalltag übernehmen, wissen wir noch nicht. Die Erfahrung gemeinschaftlich, konstruktiv und kreativ auf die immensen Herausforderungen einer Krise reagieren zu können, wird uns stärken. Die mit Corona gestartete mindestens wöchentliche Elternbrief-Kommunikation hat unsere Schulgemeinschaft ebenfalls gestärkt, bestimmt werden wir sie beibehalten. Und es wird uns die Praxis der letzten Monate dabei helfen zu prüfen, wie wir digitale Medien sinnvoll mit klassischen Waldorfkonzepten verbinden können.

Insa Hahnel, Susanne Rosin, Oliver Kern, Martin Karsten (Corona-Stab)