Freiwilligendienste in der Region

Schule – und dann?

Das Schulende kommt in Sichtweite - der perfekte Zeitpunkt, sich um die Zeit „danach" Gedanken zu machen. Viele möchten erst einmal Pause vom Lernen, die Möglichkeit sich zu orientieren und Neues auszuprobieren.

Freiwilligendienste sind eine Möglichkeit, Luft zu holen und mal etwas ganz anderes zu machen. In unserer Region gibt es eine Vielzahl von anthroposophisch orientierten Einrichtungen, die Plätze für BFD und FSJ bieten. Der Weg dorthin ist nicht schwierig: Am besten in einer Einrichtung direkt nachfragen. Die Einsatzplätze werden von einem Träger organisatorisch begleitet, z.B. durch die „Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners".

Allein in Bremen haben alle drei Waldorfschulen regelmäßig Bundesfreiwillige, außerdem die Tobias-Schule, der Waldorfkindergarten und die Bremer Lebensgemeinschaft. Bei der Stiftung Leben und Arbeiten (Worpswede/Lilienthal/Ottersberg) gibt es unterschiedlichste Einsatzbereiche, z.B. in der Betreuung und der gemeinsamen Freizeitgestaltung in den Wohn- und Werkstattbereichen (Bäckerei, Tischlerei, Kaffeerösterei, Großküche etc.).

Zwölf Monate aus einer anderen Perspektive neue Einsichten zu gewinnen - eine intensive Erfahrung! Für einige ist es der Einstieg in den künftigen Beruf, für andere ist es eine Erfahrung, die sie im Leben nicht missen möchten, auch wenn die Reise in andere Richtungen weiter geht.

Infos unter www.freunde-waldorf.de

Jutta Schmidt (Freie Waldorfschule Bremen Touler Straße, unter www.freie-waldorfschule-bremen.de gibt es nähere Infos zu unseren beiden Plätzen in der Begleitung der 1. und 2.Klasse und im Schulhort)


Kunstgalerie

Treffpunkt Anthroposophie

stellt Ihnen in jeder Ausgabe eine  Künst­lerin oder einen Künstler aus der Region vor. Diesmal präsentieren wir Werke von Diana Lindhorst.

Zur Kunstgalerie